Zuschlag für Alleinerziehende

Was ist eine Alleinerziehende?

Sie bilden eine Alleinerziehende, wenn sie alleine mit einem oder mehreren Kindern zusammen wohnen. Bei diesen Kindern kann es sich auch um Ihre Stiefkinder, Kinder, die Sie aufgenommen haben, Ihre Enkel oder Ihre Neffen oder Nichten handeln. 

Sie bilden ebenfalls eine Alleinerziehende, wenn Sie zusammen mit Kindern und einem Mitglied Ihrer Familie wohnen, wie zum Beispiel Ihrem Vater, Ihre Schwester oder Ihre Tante. 

Eine alleinerziehende Mutter, die das Kindergeld erhält, wird ebenfalls als eine Einelternfamilie betrachtet und kann einen Zuschlag erhalten, egal ob die Kinder Ihren Wohnsitz bei Ihr haben oder nicht.

Wobei handelt es sich beim Zuschlag für Alleinerziehende?

In einer Alleinerziehende haben Sie Anrecht auf einen Zuschlag zusätzlich zum Basiskindergeld: dies ist der Zuschlag für Einelternfamilien (oder Einelternfamilien-Zuschlag). Der Gesamtbetrag Ihrer monatlichen Einkünfte darf jedoch € 2.385,18 nicht übersteigen. 

Wer erhält den Zuschlag?

Im Allgemeinen ist es die Mutter, die den Zuschlag erhält, vorausgesetzt dass der Gesamtbetrag Ihrer Einkünfte € 2.385,18 brutto nicht übersteigt.

Wenn der Vater den Zuschlag für Alleinerziehende beantragen möchte, kann er sich an seine Kindergeldkasse wenden. 

Beispiel

Patricia und Marc trennen sich am 15. September. Die Kinder wohnen bei Ihr. Ihr Einkommen ist nicht höher als € 2.385,18. Ab Oktober hat Patricia Anrecht auf den Zuschlag für Alleinerziehende. Die erste Zahlung erfolgt am 8. November.

Falls beide Adoptivelternteile gleichgeschlechtlich sind oder im Fall der Co-Mutterschaft, erhält der Älteste der zwei Elternteile den zusätzlichen Zuschlag, angenommen, dass die Gesamteinkünfte € 2.385,18 nicht überschreiten. Falls der andere Elternteil Anspruch erheben will auf den Zuschlag für Alleinerziehende dann kann dieser einen Antrag bei seiner/ihrer Kindergeldkasse stellen.

Wann erhalten Sie diesen Zuschlag?

Ihr Einkommen ist nicht höher als € 2.385,18 brutto monatlich.

Der Zuschlag wird zuerkannt ab dem Monat, nach dem Sie begonnen haben eine Einelternfamilie zu bilden. Das Kindergeld wird immer im nächsten Monat gezahlt. 

Wenn Sie Anrecht auf den Zuschlag für Alleinerziehende für einen bestimmten Monat haben, haben Sie auch für den Rest des Quartals und das folgende Quartal Anrecht darauf. 

Das Recht auf den  Zuschlag für Alleinerziehende erlischt: 

  • wenn ein Partner oder eine nicht verwandte Person bis zum dritten Grad bei Ihnen einzieht
  • wenn Sie heiraten

Wie beantragt man den Zuschlag?

Zur vorläufigen Gewährung des Zuschlages brauchen Sie das Formular S.

Der Zuschlag wird vorläufig aufgrund Ihrer monatlichen Bruttoeinkünfte gewährt: diese Einkünfte entnehmen Sie Ihrer Lohnbescheinigung. Überschreiten Ihre Bruttoeinkünfte den Grenzbetrag € 2.385,18 pro Monat, dann können Sie vorläufig keinen Anspruch auf den Zuschlag haben. Unterschreiten sie den Grenzbetrag, dann können Sie mit dem Formular S einen Antrag stellen.

Welche Einkünfte müssen Sie in dieses Formular eintragen?

  • Arbeitslosengeld, Leistungen nach Konkurs, Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Entschädigungen bei Arbeitsunfällen und bei Berufskrankheiten, (Früh-)Renten und Gruppenversicherungen
  • Löhne (auch Dienstleistungsschecks)
  • LBA-Schecks
  • Urlaubsgeld
  • Nettoeinkünfte als Selbstständiger (steuerpflichtige Nettoeinkünfte x 100/80)
  • vom LfA den Tageseltern gewährten Aufsichtsunterstützungen.

Für Arbeit als Freiwilliger gilt eine Sonderregelung. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Kindergeldkasse.

Welche Einkünfte müssen Sie nicht in dieses Formular eintragen?

  • Kindergeld
  • Alimente
  • Eingliederungseinkommen
  • Mahlzeit- und Ökoschecks
  • Beihilfen für die Hilfe einer Drittperson, Beihilfen zur Unterstützung von Betagten, Eingliederungsbeihilfen für Behinderte, Entschädigungen aus der flämischen Pflegeversicherung
  • Entschädigungen vom Dienst für Kind und Familie für Tageseltern
  • Pauschalvergütungen für die Vormundschaft über minderjährige Ausländer ohne Begleitperson
  • Rückstände, die sich auf ein Vorjahr beziehen
  • Vertragsbruchentschädigungen und im Voraus gezahltes Urlaubsgeld.

Wenn Ihre familiäre Situation oder Ihre Einkünfte ändern, melden Sie dies unverzüglich Ihrer Kindergeldkasse.

Sie erhalten den Zuschlag für Einelternfamilien nicht und Sie glauben darauf Anrecht zu haben? Kontaktieren Sie Ihre Kindergeldkasse.

Beispiel

Serge und Isabelle trennen sich am 15. September. Die Kinder wohnen bei Isabelle. Ab Oktober hat sie für jedes Kind Anrecht auf den Zuschlag  für Einelternfamilien. Die erste Zahlung erfolgt im November. Am 10. Februar zieht Ihr neuer Partner Luc bei Ihr ein. Isabelle hat noch bis Ende Juni Anrecht auf den Zuschlag für Alleinerziehende .

Wie hoch ist der Betrag des Zuschlags?

Der Zuschlag für Alleinerziehende beträgt:

Kind Beträg
für das erste Kind € 46,88
für das zweite Kind € 29,06
für das dritte Kind und alle weiteren Kinder € 23,43

Wenn Sie schon in den Genuss eines Zuschlages in Ihrer Eigenschaft als Arbeitsloser oder Langzeitkranker, Invalide oder Pensionierter kommen, erhalten Sie ab dem dritten Kind zusätzliche 17,97 € als alleinstehendes Elternteil. Für die beiden ersten Kinder sind die Zuschläge nicht kumulierbar.

In Familien, die Anrecht auf einen Zuschlag für Alleinerziehende haben, wird der Alterszuschlag für das älteste Kind weder um die Hälfte reduziert noch blockiert.