Basiskindergeld

Was ist das Basiskindergeld?

Das Basiskindergeld (gewöhnlich „Kindergeld“ genannt) stellt den monatlichen Betrag dar, der allen Lohnempfängern oder Gleichgestellten gewährt wird. Der Betrag des gewöhnlichen Kindergeldes steigt mit dem Rang des Kindes in der Familie und zwar bis zum dritten Kind. 

Alle Kinder im Haushalt, die Kindergeld in der allgemeinen Kindergeldregelung oder in der Regelung des garantierten Kindergeldes erhalten, werden mitgezählt. Eine Ausnahme: ein Kind, das das erhöhte Waisenkindergeld erhält, zählt nicht mit.

Zudem können auch noch Zuschläge gezahlt werden, abhängig vom Alter des Kindes, seiner eventuellen Beeinträchtigung oder der sozialen oder familiären Kategorie zu der seine Eltern gehören.

Beispiel
Karl und Viviane haben einen Sohn Johann von 18 und eine Tochter Beatrix von 12. Sie nehmen Richard, eine Waise von 14, bei sich auf. Viviane erhält für Richard das erhöhte Waisenkindergeld. Für Johann erhält sie das Kindergeld für ein erstes Kind und für Beatrix das Kindergeld für ein zweites Kind. Wenn Richard kein Anrecht mehr auf das erhöhte Waisenkindergeld hat, erhält Viviane für ihn das Kindergeld für ein zweites Kind und für Beatrix das Kindergeld für ein drittes Kind.

Wer begründet den Rechtsanspruch auf das Basiskindergeld?

Das Anrecht auf das Basiskindergeld wird durch die Person begründet, die das Kind großzieht. Dieses Recht wird, wie folgt, ausgeübt:

  • der Vater;
  • die Co-Mutter, wenn diese älter als die Mutter ist;
  • die Mutter;
  • der Stiefvater/die Stiefmutter;
  • der Ältesten der beiden Elternteile falls beide Adoptivelternteile gleichgeschlechtlich sind;
  • die älteste der folgendenPersonen:
    • der Partner/die Partnerin der Mutter/des Vaters,
    • ein Großelternteil des Kindes (wenn er zum Haushalt gehört),
    • ein Onkel oder eine Tante des Kindes (wenn sie zum Haushalt gehören),
  • ein Bruder, eine Schwester, ein Halbbruder oder eine Halbschwester.

In Ermangelung einer Person, die das Recht auf Kindergeld begründen könnte, kann das Recht durch jeden Leistungsempfänger begründet werden, der eine Ausnahmeregelung seitens des Föderalen Öffentlichen Dienstes Soziale Sicherheit erhalten hat.

Wenn keine Geburtsprämie vor der Geburt gezahlt wurde, können Sie die Geburtsprämie sowie das monatliche Basiskindergeld innerhalb der fünf Jahre nach der Geburt des Kindes beantragen.

Beispiel

Joachim ist viereinhalb Jahre alt. Seine Mama, Caroline, stellt fest, dass Sie für ihn nie Kindergeld erhalten hat.  Der Papa stellt den entsprechenden Antrag bei der Kasse, bei der sein Arbeitgeber angeschlossen ist.  Nach Überprüfung, kann die Kasse seines Arbeitgebers die Geburtsprämie gewähren und das Kindergeld ab der Geburt von Joachim berichtigen.

Wenn ein Kind wegfällt, nimmt das Kindergeld um den höchsten Betrag ab, also um den Betrag der für das jüngste Kind gezahlt wurde.

Beispiel
Eva hat 3 Kinder: Hans, Marco und Andreas. Das Älteste, Hans, erhält Kindergeld im 1. Rang. Der zweitälteste, Marco, erhält Kindergeld im 2. Rang. Der Jüngste, Andreas, erhält Kindergeld im 3. Rang. Sobald Hans arbeitet, rutschen Marco und Andreas einen Rang tiefer, und der höchste Betrag fällt weg.

Wer erhält das Basiskindergeld?

  • Im Allgemeinen erhält die Mutter das Kindergeld. 

Wenn die Mutter Ihr Kind nicht selber großzieht, dann erhält die Person, die sie ersetzt, das Kindergeld (einschließlich der monatlichen und jährlichen Alterszuschläge). 

Wenn die Mutter sich illegal aufhält (mit der Unmöglichkeit ein Bankkonto zu eröffnen oder einen Zirkularscheck einzulösen), kann das Kindergeld (einschließlich der monatlichen und jährlichen Alterszuschläge) an den Vater gezahlt werden.

  • Im Falle der Co-Mutterschaft oder falls beide Adoptivelternteile gleichgeschlechtlich sind, wird das Kindergeld dem Ältesten der beiden Elternteile ausgezahlt.

Falls dieser Elternteil nicht selber ihr/sein Kind erzieht, erhält die Person, die sie/ihn ersetzt, das Kindergeld (einschließlich der monatlichen und jährlichen Alterszuschläge).

Falls dieser Elternteil sich illegal im Land aufhält (und also kein Bankkonto eröffnen kann oder Zirkularschecks einlösen), kann das Kindergeld (einschließlich der monatlichen und jährlichen Alterszuschläge) dem anderen Elternteil ausgezahlt werden.

  • Wenn das Kind in einer Einrichtung untergebracht wurde, erhält diese Einrichtung zwei Drittel des Kindergeldes und die Mutter oder die Person, die das Kind vor der Unterbringung großzog, erhält ein Drittel.
     
  • Unter bestimmten Voraussetzungen, kann das Kind sein Kindergeld (einschließlich der monatlichen und jährlichen Alterszuschläge) selbst erhalten. Dies ist der Fall, wenn
  • Das Kind ist verheiratet.
  • Das Kind ist selbst Kindergeldempfänger für ein oder mehrere Kinder.
  • Das Kind ist für mündig erklärt.
  • Das Kind ist 16 Jahre alt geworden und wohnt nicht mehr bei der Mutter oder der Person, die es erzieht.

Gruppierung des Kindergeldes ?

Wenn im Haushalt mehr als ein Kindergeldempfänger ist, werden alle Kinder gruppiert, unter der Bedingung, dass diese Personen offiziell an derselben Adresse wohnen und (Ehe-)Partner, Bluts- oder angeheiratete Verwandte bis zum 3. Grad einschließlich sind. 

Wie stellt man einen Antrag auf (monatliche) Basiskindergeld? 

  • Wenn Sie schon Kindergeld für ein oder mehrere Kinder erhalten oder wenn schon eine Geburtsprämie vor der Geburt gezahlt wurde, brauchen sie nichts zu unternehmen. Die Kindergeldkasse überprüft dann automatisch Ihr Recht auf Kindergeld.
  • Wenn eine Geburtsprämie schon vor der Geburt gezahlt wurde, brauchen sie nichts mehr zu unternehmen. Das Amt für Familienzulagen wird Ihr Recht auf Kindergeld automatisch prüfen.
  • Wenn es sich um eine erste Anfrage handelt, müssen Sie das Formular 'Antrag auf Kindergeld' ausfüllen, das Sie bei Ihrer Kindergeldkasse erhalten können.
  • Wenn Sie Ihre Kasse nicht kennen, so bitten Sie den Arbeitgeber der Person, die den Antrag auf Familienzulagen stellt, oder FAMIFED (0800 944 34 ) um deren Name.

Achtung!

Wenn Sie arbeitslos, krank oder pensioniert sind, so wenden Sie sich bitte an die Kindergeldkasse Ihres letzten Arbeitgebers.

Wann werde ich das Basiskindergeld erhalten?

Das Basiskindergeld wird monatlich gewährt.

Die Zahlung erfolgt spätestens am 8. eines jeden Monats, der auf den Monat folgt, auf den das Kindergeld sich bezieht (dies nennt man „bei Verfall“).

Es gibt ebenfalls Zwischenzahlungen für Berichtigungen von Kindergeldern. (Zahlungsplan).

Achtung!

Sie haben Anrecht auf Kindergeld ab dem Folgemonat der Geburt. Es wird einen Monat später zum ersten Mal ausgezahlt.

Beispiel
Mein Kind wird am 5. Januar geboren. Es hat Anrecht auf Kindergeld ab Februar. Die erste Auszahlung erfolgt  gegen den 8. März.

Wie hoch ist der Betrag des Basiskindergeldes?

Es gibt drei Beträge, die entsprechend dem Rang des Kindes in der Familie gestaffelt sind. Ab dem dritten Kind erhalten alle Kinder denselben Betrag.

Diese Beträge steigen systematisch, je nachdem um welches Kind es sich handelt:

Kind Betrag pro Monat
1. Kind € 93,93
2. Kind € 173,80
3. Kind oder jedes weitere € 259,49